Hephata Hessisches Diakoniezentrum e.V. folgen

Hephata gibt Info-Broschüre heraus: Die Bundestagswahl - Einfach für alle

Pressemitteilung   •   Sep 06, 2021 16:24 CEST

Fotonachweis: Reinhild Kassing (mail@reinhildkassing.de).

Von A wie Abgeordnete bis Z wie Zweitstimme - bei den Bundestagswahlen gibt es viele Fachwörter, die nicht für alle Wahlberechtigten verständlich sind. Wörter werden dann zu Barrieren wie Treppenstufen oder Bordsteinkanten. Sie können Menschen von Informationen und Meinungsäußerung ausschließen. Das wollen wir ändern.

Hier geht es zu den Informationen in Leichter Sprache

Hier geht es zu den Informationen in Einfacher Sprache

Die Leichte Sprache und die Einfache Sprache sind dafür gute Möglichkeiten. Bereits seit 2017 erscheint unser Jahrbuch in Einfacher Sprache und gibt es mit „Hallo Hephata“ ein eigenes Hephata-Magazin in Leichter Sprache und in Einfacher Sprache. Hinzu kamen im vergangenen Jahr regelmäßig Neuigkeiten zur Corona-Pandemie in Leichter Sprache für unsere Klient*innen.

Die Begriffe Leichte Sprache und Einfache Sprache wurden lange Zeit synonym verwendet. Beide Begriffe meinen eine nicht schwierige Sprache, wenden sich aber an unterschiedliche Zielgruppen. Die Leichte Sprache wurde von Menschen mit Behinderungen entwickelt. Sie richtet sich an Menschen, die geringe Lese- und Schreibkompetenzen haben. Schätzungen gehen davon aus, dass die Leichte Sprache für fünf Prozent der erwachsenen, deutschsprachigen Bevölkerung passgenau ist.

Die Einfache Sprache wurde vor allem von gesetzgebenden Institutionen und Verbänden aus dem Bibliotheks- und Verlagswesen vorangetrieben, um generell Lesebarrieren abzubauen. Sie ist allgemein zum besseren Verständnis von Texten aller Art gedacht und hat von Anfang an viele mögliche Leser im Blick. Hauptsächlich richtet sie sich an Menschen mit Leseschwierigkeiten, Legasthenie oder sozialer Beeinträchtigung, an ältere Menschen, an Menschen mit Migrationshintergrund, an Nicht-Muttersprachler und an Menschen, die nicht gerne lesen. Studien gehen davon aus, dass die einfachste Stufe der Einfachen Sprache von 95 Prozent der erwachsenen, deutschsprachigen Bevölkerung verstanden werden kann.

Beide Sprachvarianten gibt es in verschiedenen Abstufungen, beide haben eigene grammatische Regeln und Wörterbücher. In die Leichte Sprache wird nicht zwangsweise chronologisch und auch nicht eins zu eins übersetzt. Es werden die wichtigsten Aussagen eines Textes übersetzt. Das gilt genauso für die Einfache Sprache, jedoch verwendet diese einen größeren Wortschatz und ist insgesamt komplexer als die Leichte Sprache.

Mit unseren beiden aktuellen Ausgaben des Hephata-Magazins „Hallo Hephata“ zur Bundestagswahl am 26. September wollen wir Informationsbarrieren einreißen und allen Wahlberechtigten einen Zugang zu den Wahlen ermöglichen. Denn Demokratie braucht Wahlen, aber auch Chancengleichheit und Teilhabe – einfach für alle.